Das digitale Zeitalter

0
1591
Digitales Zeitalter

Der Begriff „ Digitales Zeitalter “ ist in aller Munde, er verfolgt uns auf Schritt und Tritt. Die verschiedenen Berufsgruppen, die sich damit befassen sind z.B. Forscher/Wissenschaftler, Softwareentwickler, Lehrkräfte und Lernende. Sie haben ein professionelles Verständnis von diesem Begriff, im Gegensatz zu denen in unserer Gesellschaft, die zu den Nutzern dieser Errungenschaften zählen.

Ich möchte deshalb heute mit meinem Beitrag ein wenig mehr Klarheit in dieses Thema bringen. Wir sprechen von einem „Zeitalter“ und beschreiben damit einen längeren geschichtlichen Zeitraum, der sich durch besondere Merkmale auszeichnet. Man verwendet dafür auch Begriffe wie Epoche, Ära oder Periode. Das „Digitale Zeitalter“ zeichnet sich durch mehrere zentrale Eigenschaften aus, die mit den Begriffen Digitalisierung, Vernetzung, Mobilität und Miniaturisierung erklärt werden können.

Unter Digitalisierung versteht der Fachmann die Umwandlung von Informationen in die elektronische Sprache der Bits und Bytes. Aus den digitalisierten Daten erzeugen die Systeme durch sachliche Verknüpfung, Interpretation und Bewertung neues Wissen. Dieser Prozess, der auch als „digitale Wertschöpfung“ bezeichnet werden kann, ist eine Basistechnologie im digitalen Zeitalter.  Durch den Prozess der Kommunikation digitaler Daten entstehen selbst immer wieder neue Informationen und neues Wissen mit unendlichen Möglichkeiten der digitalen Wertschöpfung.

Damit eine digitale Kommunikation und der digitale Austausch erfolgen können, musste die Technik der Vernetzung erfunden werden. Darunter versteht man die Nutzung der Datenübertragungs-technologien in Form physikalischer Netzwerke als Kabelnetz oder Mobilfunknetz, was gemeinhin als Internet bezeichnet wird. Es handelt sich hierbei um das stationäre und mobile Kommunikations-medium des digitalen Zeitalters. Die Vernetzung existiert weltumspannend mit standardisierten Verfahren und schließt alle Interessengruppen mit ein, ob politisch, sozial, gesellschaftlich oder wirtschaftlich.

Mit der Mobilität wird die Erstellung und Nutzung von Informationen von Raum und Zeit entkoppelt, d.h. mit der Einführung der digitalen Kommunikation kann zu jedem Zeitpunkt und von jedem Ort im digitalen Zeitalter kommuniziert werden.

Die Mobilität wurde wiederum erst durch die technologische Entwicklung der Miniaturisierung der Systeme möglich, d.h. der Verkleinerung hardwaretechnischer Komponenten. Dazu mussten auch erst andere Eingabeformen und intuitive Benutzeroberflächen entwickelt werden, die dann zusammen zur breiten Akzeptanz der Nutzung mobiler Angebote geführt haben.

Verstehen des digitalen Zeitalters

Wenn wir im Austausch mit anderen Menschen, Geschäftspartner usw. vom digitalen Zeitalter sprechen, sehen wir uns als Individuum und Teil der Gesellschaft integriert und eingebettet in eine Infrastruktur umgeben von Informationssystemen, Daten, Geschäftsmodellen und Märkten. Wir philosophieren über smarte mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablet Computer, der Touchscreen und denken dabei an die Nutzer – Community, in Deutschland nutzten das Internet im Jahr 2013 bereits 98 % der 14- bis 24-Jährigen. Bereits 85 % der 12-Jährigen nutzen ein Smartphone und sind im Durchschnitt bereits 59 min pro Tag im Internet, in den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter & Co.

Evolutionsstufen des digitalen Zeitalters

Das Zeitalter der Digitalisierung hat ca. 1990 begonnen.

    • Die erste Evolutionsstufe dauerte von ca. 1990 – 2000 und beschäftigte sich mit der Vernetzung von Computern.
    • In der zweiten Evolutionsstufe von ca. 2000 – ca. 2015 ging es primär um eine allgemeine Akzeptanz und allgemeine alltägliche Einführung und Nutzung mobiler Geräte.
    • Die jetzt vor uns liegende dritte Evolutionsstufe, deren Dauer Experten von ca. 2015 – 2030 veranschlagen, hat Themen wie allgemeine Reife der Systeme und das Internet der Dinge im Fokus.
    • Mit der vierten Evolutionsstufe, ab ca. 2030 soll es zu einer vollkommenen Verschmelzung der realen und digitalen vernetzten Welt kommen.
Blogbeitrag digitales Zeitalter - Grafik
Die grundlegenden Zusammenhänge und Mechanismen im digitalen Zeitalter

Die Errungenschaften des digitalen Zeitalters, d.h. die, die wir schon kennen und die, die noch dazu kommen, beeinflussen alles was wir tun in einem so signifikanten Maße, dass sich niemand dem entziehen kann. Die globale Welt mit ihren sozialen und wirtschaftlichen Strukturen ist vom digitalen Zeitalter betroffen und muss sich damit auseinander setzen, wenn sie gesamtwirtschaftlich davon profitieren möchte. Hier zählt eindeutig der Grundsatz: „Die Schnellen fressen die langsamen.“ Zeit und Raum lösen sich auf im digitalen Zeitalter. Die unendlichen Möglichkeiten der Digitalisierung und Vernetzung von Informationen, Daten und Anwendungen im Einklang mit der Mobilität und Miniaturisierung von Infrastrukturen und Hardware bestimmen die Zukunftsentwicklungen in allen Bereichen unseres Lebens, egal ob sozialer, gesellschaftlicher oder wirtschaftlicher Natur.

Das aktuelle Erscheinungsbild des digitalen Zeitalters

Das Internet bildet mittlerweile die Infrastruktur innerhalb der/von Organisationen ab, die meisten Informationssysteme basieren auf der Struktur des Internets als zentraler Bestandteil und sind Trendsetter für Zukunftsinnovationen im vernetzten digitalen Zeitalter. Die virtuellen Grenzen der Organisationen verschieben sich ständig weiter. Kunden und Lieferanten werden wie selbstverständlich zu Netzwerkpartnern, gemeinsam geht es darum Entwicklungs-, Produktions- und Vertriebsprozesse und auch Innovationen durch Ideenvielfalt mit zu gestalten.

Die Infrastrukturen für diese Lösungen wurden bereits während der 1. Evolutionsstufe entwickelt und stehen heute standardisiert weltweit zuverlässig zur Verfügung.

Welche Basisinnovationen bestimmen die weitere Entwicklung des digitalen Zeitalters?

Nach Ansichten der Forscher und Experten werden auch weiterhin Innovationen in der Entwicklung der Basisdaten und Informationen den Ausschlag geben, durch sie werden auch die verschiedensten Technologien der Informations- und Kommunikationstechnik weiter vorangetrieben. Sie funktionieren wie ein Navigator und definieren die Geschwindigkeit für die weitere Durchdringung der realen Welt mit der digitalen vernetzten Welt.

Weitere wahrscheinliche Basisinnovationen werden nach Einschätzung der Wirtschafts- und Zukunftsforscher die Bereiche ‚Gesundheit‘ und ‚Biotechnologie‘ sein.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT